Propheten und Saboteure

Die Propheten Israels sind keine gemütlichen Zeitgenossen. Sie skandalisieren, sie schreien gegen den Zeitgeist und die Könige, sie fordern und erschrecken. Sie sind die Anwälte einer höheren Gerechtigkeit, sie verlangen Umkehr und Buße. Sie sind aktuell und schrecklich konkret, sie scheuen vor keiner Anklage zurück.
Jeder biblische König hatte seinen Propheten bei und gegen sich. Samuel gegen Saul, Nathan gegen David, Elias gegen Ahab uns so fort.

Die evangelikale Kultur Amerikas liefert die Spur der Propheten auch an sehr unwahrscheinlicher Stelle.
In der Science Fiction gibt es Erzählungen zum – wie die Autoren glauben – notwendigen und andauernden Widerstandes gegen den Staat. A.E. van Vogt schilderte in „The Weapon Shops of Isher“ eine Gegenregierung, die Unterdrückte mit Waffen ausstattet und ihnen beisteht. Der große Frank Herbert erfand für sein ConSentiency-Universum den von der Regierung „bevollmächtigten oder Außerordentlichen Saboteur Jorj X. McKie“.