Der gute Hirte

Wilpert_117b.jpg

In den römischen Katakomben der ersten Jahrhunderte ist die Darstellung  Jesu Christi als guter Hirte weit verbreitet. Diese tröstende Botschaft von der göttlichen Zuwendung und Obsorge auch für den unbedeutendsten Mitmenschen hat viele erreicht. Augenscheinlich wurde das als Kern der Lehre verstanden und aufgenommen.

Nach dem mehrtausendjährigen Auf- und Ausbau der Reichskirche in theologischer und struktureller Hinsicht ist diese schlichte Botschaft für viele Menschen heute wieder von großer Bedeutung. Vergessen sind die gewaltigen Gedankengebäude der grossen Theologen und auch die Macht und Pracht der römischen Kirche, gefragt ist ein einfacher Trost.