Ein Postscriptum zur Bibelübersetzung

a94783c63f1d22429262f8643c0e4120.890x594x1

In der Übersetzung von Genesis 1,5 schreibt man  nach Luther :“Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag“ während Hieronymus von „dies unus“ (ein Tag) sprach. אֶחָֽד ist aber nach bibelhebräischer Grammatik eine Kardinal- und keine Ordinalzahl, womit Luther und die Einheitsübersetzung irren.

Wäre die Bibelsprache akkadisch, so  würde sich das Thema der Übersetzung von אֶחָֽד in Genesis 1,5  erübrigen. In der akkadischen Sprache gilt nämlich, dass im Fall der Eins die Ordnungszahl und die Kardinalzahl gleichlauten. Damit hätte dann Luther mit seiner Übersetzung genauso recht wie Hieronymus. Wenn nun auch die Endredaktion des Schöpfungsberichts des Elohisten im akkadischsprachigen Babylon (mit seinem Mythos Enūma eliš) erfolgt sein dürfte, so ist doch die Vermutung einer „Grammatik-Assimilation“ sehr exotisch!

Luther kann übrigens vom Akkadischen nichts gewusst haben, es wurde erst im 19. Jahrhundert wieder erschlossen.

 

 

 

Advertisements